Mutter wollte Sohn vor dem Amtsgericht Montabaur nicht belasten: Rüpelhaftes Verhalten im Gerichtssaal blieb für jungen Mann folgenlos

Montabaur. An einem denkwürdigen Prozesstag ging es im Montabaurer Amtsgericht vor allem um eine Frage: Hat ein 22-jähriger Mann aus dem unteren Westerwald seine Mutter mehrfach ins Gesicht geschlagen, sie gewürgt und ihr blaue Flecken an den Handgelenken zugefügt oder hat sich alles doch ganz anders abgespielt? Der Angeklagte, der derzeit unter laufender Bewährung steht und sich wegen Körperverletzung zu verantworten hatte, zeigte sich vor Gericht nicht von seiner freundlichsten Seite. Das Verfahren gegen ihn wurde letztlich aber trotzdem eingestellt – seine Mutter wollte ihn offenbar nicht belasten.
Facebook Kommentare